StartseiteStudienfahrt Kleve

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

wir laden Sie herzlich ein zu einer
    

Studienfahrt nach Kleve
 
am Samstag, dem 26. Mai 2018


Die Geschichte Kleves begann, als Kaiser Heinrich II. um 1020 Rutger von Flandern als Grafen von Kleve einsetzte. Kerngebiet war zu dieser Zeit der Raum zwischen Kleve und Kalkar. Durch kluge Heiratspolitik wurde die Grafschaft am Niederrhein immer mehr vergrößert. Graf Adolf II. heiratete 1400 eine Tochter Ruprechts von der Pfalz, der nach der Absetzung König Wenzels bis 1410 Jahre deutscher König war. Da die Ehe kinderlos blieb, war er in zweiter Ehe mit Ma¬ria, der Toch¬ter des bur¬gun¬di¬schen Her¬zogs Jo¬hann verheiratet. Damit wurde Kleve ein europäischer Machtfaktor. Konsequenz war Adolfs Erhebung in den Herzogsstand 1417 durch Kaiser Sigismund und der Aufstieg der Grafschaft zum Herzogtum Kleve. 1521 fielen die Herzogtümer Jülich und Berg durch Erbschaft an Kleve, und die vereinigten Herzogtümer wurden zur Vormacht am Niederrhein und in Westfalen und zu einer europäischen Mittelmacht. Sogar Heinrich VIII. von England war an einer Verbindung mit Kleve interessiert und heiratete 1540 Anna von Kleve, die er nur von einem Porträt Hans Holbeins kannte. Als Heinrich Anna persönlich kennenlernte, wurde die Ehe, die nie vollzogen worden war, sehr schnell aufgehoben. Als der letzte Herzog Johann Wilhelm 1609 kinderlos starb, fiel die Herrschaft an Brandenburg und war neben Königsberg und Berlin eine der drei brandenburgischen Residenzstädte. Unter dem Statthalter des Großen Kurfürsten, Johann Moritz von Nassau, erlebte Kleve eine letzte Blütezeit und wurde im Stil des niederländischen Barock verschönert.

 

Ab dem 18. Jahrhundert war Kleve eine preußische Provinzstadt. Im 2. Weltkrieg wurde Kleve durch

alliierte Bomber zu 80% zerstört und nach dem Krieg behutsam wieder aufgebaut. Heute hat die Stadt 51.000 Einwohner und ist gut ausgestattetes Mittelpunktzentrum an der Grenze zu den Niederlanden.

 

Tagesablauf
 
Uhrzeit  Einstiegsort

07:15 Uhr Abfahrt ab Bensberg, Busbahnhof, Bus Firma Pütz  
07:30 Uhr Abfahrt ab Refrath, Haltestelle Steinbreche (in Fahrtrichtung Gladbach) 
07:45 Uhr Abfahrt ab Gladbach, Busbahnhof, Bussteig 2 
10:15 Uhr Ankunft in Kleve, Busparkplatz Prinzenhof 2 
10:30 12.00 Uhr Führung durch die Altstadt von Kleve in 2 Gruppen 

 

Anschließend fakultative Mittagspause und Gelegenheit zum Aufstieg auf den Turm der Schwanenburg oder zum Besuch des Museums Koeckoeck 

14.10 Uhr Spaziergang zum Museum Kurhaus  
14:30 15:30 Uhr  Führung durch das Museum mit Schwerpunkt Beuys und Mataré  

 

Anschließend Freizeit für das Museum, die Barockgärten und das Kaffeetrinken im Museumscafé Moritz oder im Restaurant Landhaus gegenüber 

17:15 Uhr Rückfahrt nach Bergisch Gladbach 
19:15 Uhr Rückkunft in Bergisch Gladbach 

 

Teilnehmerhöchstzahl:  40 Personen

Die Teilnahme erfolgt in der Reihenfolge der Anmeldungen.

Teilnehmerbeitrag:  42,00 € (Busfahrt, Führungen, Eintritt)  Gäste: 48 € 

 

Ich bitte um Ihre Anmeldung  an Uli Kenfenheuer per E-Mail (nc-kenfenul@netcologne.de) oder unter Tel. 02202/35495 mit zeitnaher Überweisung des Teilnehmerbetrags auf das angegebene Konto des Kulturkreises. Bitte geben Sie zudem bei der Anmeldung Ihren Einstiegsort zur besseren Orientierung des Busfahrers an.

 

Handynummer für den Veranstaltungstag: Karl-Heinz Bareiß, 0175/1061190


Mit freundlichen Grüßen

Dr. Karl-Heinz Bareiß